Stadieneinteilung beim follikulären Lymphom

Die Tumorgrade 1, 2, 3A und 3B beschreiben zwar, wie aggressiv sich der Tumor verhält, sie beschreiben hingegen nicht, wie weit sich der Tumor bereits im Körper ausgebreitet hat. Dies ist aber wichtig für die Wahl der anschließenden Therapie. Um die Ausbreitung des follikulären Lymphoms zu erfassen, hat sich, wie auch bei anderen Arten von Lymphdrüsenkrebs, die sogenannte Ann-Arbor-Klassifizierung durchgesetzt.

Diese unterscheidet zwischen vier Tumorstadien:1

  • Stadium 1: Befall einer einzigen Lymphknotenregion

  • Stadium 2: Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf einer Seite des Zwerchfells

  • Stadium 3: Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf beiden Seiten des Zwerchfells

  • Stadium 4: Ausgedehnter Organbefall außerhalb des Lymphknotensystems (z. B. Knochenmark, Leber oder Lunge)

Falls Sie an einem follikulären Lymphom leiden, sind Sie in Ihrer Krankenakte beim Tumorgrad möglicherweise auf die Zusatzbezeichnung „A“ oder „B“ gestoßen. Der Zusatz „B“ bedeutet, dass Sie unter den sogenannten B-Symptomen leiden, nämlich nicht erklärbarem Fieber über 38 °C, nicht erklärbarem Nachtschweiß oder nicht erklärbarem Gewichtsverlust von mehr als 10 Prozent des Körpergewichts innerhalb von 6 Monaten. Fehlen diese Symptome, erhält das Stadium stattdessen den Zusatz „A“.1